Seit einigen Monaten geistert diese Nachricht durch unsere Facebook-Newsfeeds. Wir klären auf: Das steckt dahinter!

 

„Hallo allerseits Ok, ich spring auch auf den Zug … Kämpfe gegen diesen Facebook Algorithmus, weil ich merke, dass ich nicht mehr so viele Posts meiner Freunde sehe. Hier ist nun, wie man es vermeidet, immer von den gleichen 25 FB-Freunden und niemand anderem zu hören. Dieser Post erklärt, warum wir nicht alle Posts von unseren Freunden sehen. Ich dachte, wenn ich dir auf Facebook folge, würde ich sehen, was du postest. Nicht mehr Der Newsfeed zeigt zuletzt nur noch Beiträge von denselben wenigen Leuten, etwa 25, immer wieder die gleichen, weil Facebook einen neuen Algorithmus hat. Das System wählt die Leute aus, die Deinen Beitrag lesen werden. Allerdings würde ich gerne für mich selbst wählen. 😤 Deshalb möchte ich Dich um einen Gefallen bitten – Wenn Du diese Nachricht liest, schreibe mir einen kurzen Kommentar, ein „Hallo“, einen Aufkleber, was immer Du willst, so wirst Du in meinem News-Feed erscheinen. Ansonsten wählt Facebook aus, wen es mir zeigen soll und ich brauche kein Facebook, um meine Freunde auszuwählen! Zögere nicht, diesen Text zu kopieren und an deine Wand zu posten, damit du mehr Interaktion mit all deinen Kontakten hast und das System zum Teil umgehen kannst. Halte deinen Finger irgendwo in diesen Post bis „kopieren“ erscheint. Klicke dann auf „Kopieren“. Gehe nun auf Deine Seite und mit „Einfügen“ kannst Du den Text dann posten. Super! Du hast gerade kopiert und eingefügt !! Du wirst nun hoffentlich wieder mehr News von Deinen Freunden sehen. Ich bin gespannt… Sonst wird fb immer uninteressanter.“

 

Der Hintergrund dieser Nachricht: Facebook hat im Januar 2018 eine Änderung des Algorithmus angekündigt – dahingehend, dass Privatpersonen gegenüber Unternehmensseiten wieder sichtbarer werden, was bedeutet, dass Unternehmen eine neue Strategie für ihren Facebook-Auftritt brauchen. Über dieses Thema haben wir hier ausführlich berichtet.

Der Kettenbrief, der von vielen derzeit gepostet wird, verspricht eine höhere Sichtbarkeit bei privaten Profilen, wenn das Posting mit einem „Hallo“ oder Sticker kommentiert wird.

 

Die Wahrheit: dieser Kettenbrief macht gar keinen Sinn

Schon die Behauptung, man bekäme nur Beiträge von 25 Freunden angezeigt, ist falsch. Das kann jeder leicht überprüfen, indem er durch seinen Feed scrollt und nachzählt. Wie der Algorithmus bei Facebook genau funktioniert, verrät Facebook nicht. Er ist abhängig davon, wie viel man als Kontakte virtuell miteinander interagiert, welche Themen man generell bei Facebook interessant findet (also anschaut, liked, kommentiert, teilt), wie oft man sich bei Facebook einloggt und dann immer wieder mit neuen Postings versorgt wird, wie lange man sich jeweils bei Facebook aufhält und wieviele Kontakte man hat bzw. wieviele Fanseiten man insgesamt abonniert hat – je mehr das sind, desto tiefer greift der Algorithmus.

In den Facebook-Algorithmus eingreifen kann man nicht. Wer bei Facebook in der Desktop-Version oben links auf die drei Punkte neben „Newsfeed“ klickt und dann „Neueste Meldungen“ auswählt, bekommt nicht mehr nur die „Top-Meldungen“ angezeigt. Außerdem kann man unter „Newsfeed-Einstellungen“ die „Inhalte priorisieren, die als Erstes angezeigt werden sollen“. Dort kann man Freunde favorisieren, von denen man öfter etwas Neues sehen will.

Der Kettenbrief jedenfalls richtet ansonsten keinen allzu großen Schaden an, außer dass man sich outet, einem Hoax auf den Leim gegangen zu sein.

 

5 Gründe, warum Social Media kein Job für die Sekretärin ist

Social-Marketing ist kein Nice-to-have, sondern steigert deinen Gewinn!

Deine Reichweite bei Facebook ist plötzlich gesunken? Das ist zu tun

Mehr zu den kreativen Köpfen hinter der Agentur Rosmarin und Wolfram gibt’s hier!